Selbsthaltung

 Im Lower Mill Horsemanship tun wir alles dafür, Pferde physisch so auszubilden, damit wir sie bis ins hohe Alter gesund erhalten und reiten können.

Von der Natur wurden Pferde nicht dafür geschaffen, dass jemand, sagen wir mit etwa 75 kg, auf ihnen sitzt und sie reitet. Vor allem der Rücken und die Gelenke der Vorderhand werden beim Reiten stark belastet. Aus diesem Grund tun wir im Lower Mill Horsemanship alles dafür, Pferde physisch so auszubilden, damit wir sie bis ins hohe Alter gesunderhalten und reiten können. Das elementarste Grundbedürfnis Gesundheit muss gewährleistet sein. Ein möglichst artgerechte Lebensraum und die richtige Verpflegung wird dabei vorausgesetzt.

Zwar steht die Erarbeitung der Sicherheits- und Beziehungsmerkmale am Anfang der Ausbildung im Vordergrund, doch schon von Beginn an wird auf die richtige Körperhaltung und somit auf die Gesundheit beim Pferd geachtet. Im Laufe der Ausbildung werden die physischen Merkmale dann immer wichtiger: Entspannung, Biegsamkeit, Balance, Mobilität, Geraderichtung, Versammlung und Vertikalität. Die optimale Selbsthaltung mit kadenzierten und stilisierten Gangarten soll erreicht werden.

Im Gegensatz zur Erarbeitung der Sicherheits- und Beziehungsmerkmale kommen bei der Erarbeitung der Selbsthaltung weniger kommunikative Lektionen, sondern gymnastizierende Lektionen bzw. Aufgaben der klassischen Reitkunst zum Einsatz. Diese Aufgaben können ab 2022 gemeinsam mit mir erarbeitet werden. Hierbei geht es bspw. um Flexionsübungen, das geschlossene Stehen, das korrekte Anhalten, um Seitengänge wie Schulterherein, Travers, Renvers, Konterschulterherein, um die Galopparbeit und schließlich um die Piaffe und Passage.