Sicherheit & Komfort

Unfälle und Verletzungen müssen unbedingt und bestmöglich vermieden werden, damit alle Beteiligten gesund bleiben und viel Freude an der gemeinsamen Zeit haben.
Bei der Ausbildung sollte uns darüberhinaus bewusst sein, dass einem Pferd auch das Komfortgefühl sehr wichtig ist.

Wie in Konzept bereits erläutert, stehen Sicherheit & Komfort sehr weit oben bei den Pferdbedürfnissen. Selbstverständlich gilt das auch für uns Menschen. Ohne Sicherheit kann keine Ausbildung stattfinden. Ohne Sicherheit können die anderen Säulen des Lower Mill Horsemanship Kommunikation, Verbundenheit und Selbsthaltung nicht erarbeitet werden. Unfälle und Verletzungen müssen unbedingt und bestmöglich vermieden werden, damit alle Beteiligten gesund bleiben und viel Freude an der gemeinsamen Zeit haben.

Sicherheit hat selbsterständlich sehr viel damit zu tun, wie sicher sich Dein Pferd fühlt. Hat es Angst, könnte es flüchten, was zu einer hohen Unfallgefahr führt und Du durch festhalten nicht verhindern kannst. Um das Sicherheitsgefühl Deines Pferdes zu fördern, musst Du zunächst an seinem Mut arbeiten, und zwar immer vor einer neuen Aufgabe und wenn Dein Pferd ängstlich, panisch oder skeptisch wird. Dein Pferd soll lernen, sich in unserer Menschenwelt zurechtzufinden und es soll begreifen, dass Du selbst, Gegenstände, Orte oder Elemente keine Gefahr sind, vor allem dann nicht, wenn Du mit Deinem Pferd zusammen bist.

Um dauerhaft Sicherheit gewährleisten zu können, müssen zusätzlich zum Mut die folgenden Merkmale erarbeitet werden: Verstehen, Folgsamkeit, Vertrauen, Achtsamkeit und Aufrechterhaltung. Vor allem die drei ersten Merkmale sind entscheidend, damit das Pferd uns als Ranghöher akzeptiert, was für ein Herdentier natürlich ist und für uns ein weiterer wichtiger Sicherheitsaspekt.

Bei der Ausbildung sollte uns darüberhinaus bewusst sein, dass einem Pferd auch das Komfortgefühl sehr wichtig ist. Eine grundsätzliche Strategie bei der Ausbildung und der Erarbeitung von Aufgaben besteht also darin, dem Pferd das gewünschte Verhalten so angenehm wie möglich zu machen. Möchten wir ein Pferd bspw. auf einen Anhänger verladen, dann muss der Anhänger zu einer absoluten Komfortzone werden. Mit Futter wird man ein ängstliches Pferd in der Regel nicht in einen Anhänger locken können.